Der 1982 geborene Urenkel des Bühnengründers stand bereits mit 5 Jahren als fast lebensgroße Figur der Sonne mitten in der Märchenwelt und erregte dadurch großes Aufsehen in der Puppenspielerwelt und in den Medien. Nach einer Vielzahl kleinerer Rollen erlangte er Bekanntheit durch den Kakadu Plapperix, mit dem er als 15jähriger im Schlawinerplatz, der Kindersendung des Bayerischen Rundfunks auftrat. Während der Spielwarenmesse 1998 spielte er sich mit dem weißen Plüschhasen Virgilio aus Italien in die Herzen der anwesenden Kinder sowie in die Berichte vieler Radiosender. Seit dem Jahr 2006 tritt er nun nach mehreren Jahren „Training“ durch seinen Vater Wolfgang offiziell als Bamberger Kasperl auf. Seit 2007 produzieren die Herrnlebens auch wieder Hörspiele, in denen nun auch Florian Herrnleben als Bamberger Kasperl zu hören ist. In der Ende 2008 erscheinenden CD zu Gunsten der Deutschen Kinderkrebsstiftung wird Florian Herrnleben in der Hauptrolle als Bamberger Kasperl unterstützt von Bastian Pastewka, Dirk Bach, Ralf Richter, „Maddin“ Schneider und vielen mehr, die sich zusammen mit der Puppenbühne Herrnleben für die Kinderkrebsstiftung engagieren und verschiedene Rollen in den Geschichten mit dem fränkischen Kinderliebling sprechen. Von 2009 bis 2013 trat er zusammen mit seinem Onkel Albert Herrnleben auch als Kabarettist in „Herrnlebens Figurenkabarett“ auf. Seither tritt er regelmäßig auch als Comedian und Kabarettist in Erscheinung. Mit seinem Debütprogramm „Schwangerschaftstest: Bestanden!“ gastierte er auf mehreren Kreuzfahrtschiffen der AIDA-Flotte. Es folgten für das Bamberger Publikum die Lokalkabarett-Programme „Neigschbotzt!“ (2016) und „Overnörgelism!“ (2020). Darüber hinaus ist er als Autor für Theatertexte, Hörspiele und scharfzüngige Kolumnen tätig.